"Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren."

Maria Montessori

foto%20raum_edited.jpg
 
miniyogini_Logo_türkis+claim.png

Kinder haben viel Energie und einen natürlichen Bewegungsdrang. Deshalb ist Kinderyoga anders als herkömmliches Yoga. Die Kinder werden durch kleine Geschichten und mit viel Bewegung durch die Übungen geführt. Sie lernen spielerisch die verschiedenen Yoga-Positionen kennen. Dabei dürfen die Kinder ihrer Energie und Fantasie freien Lauf lassen: Sie krabbeln wie eine Spinne durch den Raum, brüllen wie ein Löwe im Dschungel, schlängeln sich wie eine Kobra an den anderen vorbei oder summen wie eine Biene. Sie tauchen in Traumreisen ein oder geben sich gegenseitig eine „Igelmassage“. Auch der sog. Sonnengruß bekommt in jeder Kinderyoga-Stunde seinen Platz und wird so regelmäßig praktiziert.

 

Was ist Kinderyoga?

Kinder lernen spielerisch - auch beim Yoga!

Eine Kinderyogastunde ist immer ein Abenteuer, das mit allen Sinnen erlebt wird. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. So üben Kinder nicht Yoga, sie werden vielmehr zum Schmetterling Affen, Krokodil, Hund, Berg oder Baum. Die Kinder machen eine Reise nach Italien, entdecken Delfine und Schildkröten im Meer, schmieren ein Butterbrot, erleben einen Ausflug auf dem Bauernhof oder werden zu Piraten auf hoher See. Sie

lernen die Häschen-Atmung, die ihnen Energie gibt, und den Vulkan, um sich zu entladen.


Denn das Erlernen der Yogafiguren und der Atemübungen wird in Geschichten und Spielen verpackt. Gleichzeitig wird Wissen in verschiedenen Bereichen wie Naturkunde, Sprache, Kunst und Musik vermittelt. Die Kinder bleiben in Bewegung und lernen über ihren Körper wie er funktioniert, sie entwickeln Bewusstsein und Respekt für sich selbst und die Welt um sie herum. Im Yoga gibt es kein "richtig" oder "falsch", man lernt Situationen anzunehmen, ohne sie zu bewerten.


Entspannung gehört genauso zu einer Kinderyogastunde wie die Bewegung. Durch die Anregung des Körpers, des Geistes und der Atmung – die Ebenen des Yogas – wird das Gefühl für den eigenen Körper gestärkt.

Happy%20Children_edited.jpg
 
 
DSC05078.JPG

über miniyogini

Mein Name ist Mina Dadgostar, ich bin 39 Jahre alt und habe vor zehn Jahren Yoga auf einer Reise in Costa Rica kennengelernt. Es war Liebe auf dem ersten....herabschauenden Hund. Bereits damals wusste ich, dass dies mehr als nur Sport für mich ist und dass Yoga mich auch zurück in Deutschland begleiten wird. Yoga ist für mich mittlerweile wie eine ganzheitliche Therapie, die Konzentration auf die Atmung, die Meditation, das achtsame Umgehen mit dem gesamten Körper sind für mich wichtige Elemente. Das Schönste ist aber das friedliche und zufriedene Gefühl nach einer Yogastunde. Dieses Gefühl möchte ich nicht mehr missen.


Durch die Liebe für Kinder und den regelmäßigen und intensiven Umgang mit Kindern aus meiner Familie, hab ich mich 2016 entschieden, eine Ausbildung zur Kinderyogalehrerin zu absolvieren, um so auch mein persönliches Gefühl nach einer Yogastunde unseren Kleinen zu vermitteln. 2017 habe ich unter dem Namen „miniyogini“ begonnen, Kinderyoga in Hamburg zu unterrichten. Mittlerweile bin ich selbst Mutter einer dreijährigen Tochter und weiß nun selbst wie wichtig es ist, dass Kinder sich regelmäßig bewegen und dabei lernen, ihren Körper zu spüren sowie die Fähigkeit entwickeln, zu entspannen und achtsam zu sein.

 
 
 
 
 

Unsere Klassen

Für jedes Alter das Richtige!

Yoga für Kindergartenkinder

Eine Fantasiereise mit den 4- bis 6-Jährigen

Zu Beginn einer Kinderyogastunde wird auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen, so wird der Verlauf der Stunde gemeinsam entwickelt. Fantasiereisen, Atemübungen, Musik und Entspannung finden wir in jeder Kinderyogastunde wieder. Das Ergebnis ist Konzentration, Ausgeglichenheit und Wohlbefinden der Kinder.

Yoga für Grundschulkinder

Bewegung, Atmung und Achtsamkeit für die 7- bis 11-Jährigen

Kinder im Alter zwischen 7 und 11 Jahren haben im herausfordernden Grundschulalltag das besondere Bedürfnis nach Bewegung und Pausen. Das ist kein Widerspruch, sondern wird in unseren Kursen miteinander verbunden, durch kreatives, spielerisches Yoga mit klarem Fokus auf Bewegung und Atmung zugleich. 

Jetzt buchen

Yoga für Teens

Flow Yoga mit den 12- bis 16-Jährigen 

Bei diesem dynamischen Yogastil sorgen fließend ausgeführte Yoga-Haltungen in Kombination mit Atemübungen und Meditation für einen klaren Fokus. Diese auf das Alter abgestimmte Körper-Geist-Erfahrung auf der Matte dient zur Stärkung des Selbstvertrauens, der inneren Ruhe und Gelassenheit.

Familienyoga

Die Beziehung zum eigenen Kind vertiefen

Das gemeinsame Yogaüben bedeutet gemeinsame Zeit, um sich spielerisch und achtsam zu begegnen. Das Kind wird mit Mama oder Papa Partnerübungen zur Muskelstärkung und -entspannung erleben, phantasievolle Geschichten durchleben und durch Meditation und Atmung Körper und Geist in Einklang bringen.

Mutter-Kind-Yoga
 
foto%20kinder2_edited.png

Kontakt

Vielen Dank!